CBD beim Sport: Die wichtigsten Infos für Sportler | CBDNOL®
DeutschEnglishItalianFrenchSpain
1 Produkt 0 Produkte
Unsere Kunden sagen Hervorragend
4.8 von 5, basierend auf 6232 Bewertungen
Trustpilot
  • Hanföl beim Sport? Das müssen Athleten und Sportler wissen!

    Immer mehr amerikanische Spitzensportler nutzen Hanföl zur Regeneration von Muskeln und Gelenken – und auch in Deutschland wird Cannabidiol für Sportler immer beliebter. Doch was bringt Hanföl nach sportlicher Belastung wirklich? Und ist CBD nicht ein Dopingmittel? Im Folgenden beantworten wir Ihnen die wichtigsten Fragen zu CBD beim Sport!

    Ist CBD in Deutschland legal?

    Der Konsum von Cannabidiol (CBD) ist in Deutschland legal – so lange das CBD nicht mehr als 0,2% THC-Gehalt hat. Selbst für Profisportler ist zugelassenes CBD unbedenklich: Die Welt-Anti-Doping-Agentur hat CBD 2018 aus der Liste der verbotenen Substanzen gestrichen. Die psychoaktive Komponente von Marihuana (THC) bleibt dagegen weiterhin verboten – genauso wie synthetische Cannabinoide.

    Warum kann Hanföl nach dem Sport helfen?

    Der menschliche Körper besitzt mehrere Cannabinoid-Rezeptoren – unter anderem im Darm, im zentralen Nervensystem und in den Zellen des Immunsystems. Diese CB-Rezeptoren gehören zum sogenannten Endocannabinoid-System (ECS), dessen Bedeutung im menschlichen Körper noch nicht umfassend erforscht ist. Es wird vermutet, dass das Endocannabinoid-System verschiedene Körperfunktionen im Zusammenhang mit der Schmerzwahrnehmung und der Entzündungshemmung beeinflusst und das Immunsystem reguliert.

    Welche Vorteile sind möglich?

    • Entzündungshemmende Wirkung

    Zu viele Entzündungen im Körper behindern die Regeneration und beeinträchtigen die Leistungsfähigkeit. Hanföl beim Sport kann die Produktion von Zellbotenstoffen (Zytokine) hemmen und dafür sorgen, dass die Entzündungen schneller abklingen und sich der Körper schneller erholt.

    • Verbesserte Schlafqualität

    Guter Schlaf ist ein wichtiger Faktor für jeden Sportler. Hanföl kann das Einschlafen erleichtern und für eine erholsamere Nachtruhe sorgen, indem es die Signalgebung vom körpereigenen „Müdemacher“ Adenosin verstärkt. Außerdem kann Hanföl beruhigend wirken und Angstzustände lösen, was die Schlafqualität und Regeneration ebenfalls erhöht.

    • Verbesserte Regeneration

    Durch seine antiinflammatorische Wirkung kann Hanföl den Zellschutz erhöhen und die Regeneration der Muskulatur steigern. Gleichzeitig beeinflusst Cannabidiol die Freisetzung von Cortisol und Östrogen, was Muskelmasse unterstützt und den Abbau von Muskelgewebe verlangsamt.

    • Schmerzlindernde Wirkung

    Viele Sportler nutzen Hanföl als Alternative zu Schmerzmitteln (Analgetika). Durch seine beruhigende und entzündungshemmende Wirkung kann Hanföl körperliche Schmerzen im Sport lindern und Abhängigkeit oder mögliche Nebenwirkungen von herkömmlichen Schmerzmitteln verhindern.

    Wie nehme ich Hanföl beim Sport ein?

    Jeder Mensch reagiert auf Hanföl unterschiedlich. Deshalb sollten Sportler mit einer niedrigen Dosis anfangen – schauen Sie wie Ihr Körper auf das Cannabidiol reagiert und wie Hanföl Ihr Training und die Regeneration beeinflusst. Anschließend können Sie herumexperimentieren und die Dosierung schrittweise erhöhen. Grundsätzlich können Sie Hanföl vor und/oder nach dem Training nehmen!

    Tipp: Für Sportler empfiehlt sich vor allem Hanföl. Direkt auf die Zunge geträufelt kann das Hanföl über die Cannabinoid-Rezeptoren auf der Mundschleimhaut besonders schnell aufgenommen werden.

    Fazit

    Ob verbesserte Schlafqualität, weniger Schmerzen oder eine schnellere Regeneration: Hanföl beim Sport kann Athleten viele Vorteile bieten. Vor allem Leistungssportler in offiziellen Wettkämpfen sollten unbedingt darauf achten, legale Hanföl-Produkte (maximal 0,2 THC-Gehalt) von renommierten Anbietern zu kaufen. Wer das tut, kann Hanföl bedenkenlos für seinen Sport nutzen!

  • Comments on this post (0 comments)

  • Leave a comment

Trustpilot

Kontaktieren Sie uns