13 Fakten über CBD Blüten - CBDNOL
DeutschEnglishItalianFrenchSpain
1 Produkt 0 Produkte
Unsere Kunden sagen Hervorragend
4.8 von 5, basierend auf 6202 Bewertungen
Trustpilot
  • 13 Fakten über CBD Blüten

    Sind CBD Blüten legal? Wie hoch ist die ideale Dosis und gibt es Nebenwirkungen? Diese und weitere Fragen beantworten wir Ihnen im Folgenden. Hier sind 13 wissenswerte Fakten über CBD Blüten. Viel Spaß beim Lesen!

    Fakt 1: CBD Blüten stammen von der Hanfpflanze

    Zwar enthalten auch die Blätter der Hanfpflanze Cannabinoide, doch die Blüten bieten die mit Abstand höchste Konzentration an CBD, THC & Co. Nur weibliche Hanfpflanzen können die begehrten Blütenköpfe bilden!

    Fakt 2: Die Anbaumethode ist entscheidend

    Einfach einen Samen in die Erde setzen und wachsen lassen? So einfach ist der Anbau von Hanf nicht. Die Reinheit und Qualität der CBD Blume steht im direkten Zusammenhang mit den Anbaumethoden des Züchters und den Produktionsmethoden des Herstellers. Die CBD Blüten bei CBDNOL® stammen zum Beispiel aus hochwertigem und EU-zertifiziertem Nutzhanf, den wir unter besten Bedingungen und 100% frei von Chemikalien, Pestiziden & Co. anbauen.

    Fakt 3: CBD macht Sie nicht high

    Ob CBD Öl, CBD Blüten oder CBD Pollen: Cannabidiol (CBD) wirkt im Gegensatz zu Tetrahydrocannabinol (THC) nicht psychoaktiv. Deshalb erleben Sie nach dem Konsum von staatlich zugelassenen CBD-Produkten kein Rauschgefühl!

    Übrigens: CBD Blüten lassen sich optisch kaum von den psychoaktiven Blüten der Cannabispflanze unterscheiden. Der Unterschied liegt ausschließlich im Gehalt von Cannabidiol (CBD) und Tetrahydrocannabinol (THC).

    Fakt 4: CBD Blüten sind legal

    Im Gegensatz zu THC gelten CBD-Produkte nicht als Rauschmittel, sondern als Nahrungsergänzungsmittel. Deshalb sind CBD-Produkte mit maximal 0,2% THC-Gehalt in Deutschland legal und frei verkäuflich.

    Fakt 5: Ein Drogentest ist unproblematisch

    Es ist äußerst unwahrscheinlich, dass CBD-Blüten Probleme beim Drogentest verursachen. THC-Konzentrationen von weniger als 0,2% erreichen den Schwellenwert im Normalfall nicht, den Urinanalysen und andere Drogentests zum Nachweis illegaler Drogen im menschlichen Körper verwenden.

    Fakt 6: CBD Blüten wirken beruhigend

    Das ist zumindest für die meisten Menschen der Fall. CBD Blüten können zum Beispiel Stress abbauen, körperliches Wohlbefinden verbessern oder Angstzustände mindern. Selbst Depressionen kann CBD entgegenwirken!

    Übrigens: CBD Blüten sind eine besonders rohe und unverarbeitete Form von CBD. Die natürlichen Blüten besitzen hochkonzentrierte Cannabinoide, Terpene, Flavonoide und bieten einen hohen Wirkungsgrad.

    Fakt 7: CBD kann bei Krankheiten helfen

    Die Wirkungsweise von CBD ist noch nicht ausreichend erforscht – verschiedene Studien lassen jedoch bereits jetzt Rückschlüsse zu. So kann der Konsum von CBD zum Beispiel bei folgenden Krankheiten sinnvoll sein:

    • Epilepsie
    • Krebs
    • Blasenkrämpfe
    • Asthma
    • Essstörungen
    • Angststörungen
    • Posttraumatische Belastungsstörungen
    • Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom (ADHS)
    • Kopfschmerzen
    • Migräne

    Wichtig: CBD beseitigt selten die Ursachen einer Krankheit. Stattdessen stärkt CBD das Nerven- und Immunsystem und lindert so verschiedene Symptome. Bei einer Krebserkrankungen kann CBD zum Beispiel die Nebenwirkungen der Chemotherapie (vor allem Übelkeit) deutlich reduzieren. Mehr Informationen dazu gibt es in folgender THC/CBD-Chemotherapie-Studie (auf Englisch).

    Fakt 8: Leichte Nebenwirkungen sind möglich

    Das Naturprodukt CBD ist für die allermeisten Menschen bemerkenswert gut verträglich. Dennoch gibt es ein mildes Nebenwirkungsprofil – zu den häufigsten Nebenwirkungen von CBD gehören Müdigkeit oder Abgeschlagenheit, Mundtrockenheit und Durchfall. Natürlich kann das Rauchen von CBD Blüten wie jede Art von Rauchen auch zu Lungenerkrankungen führen.

    Fakt 9: CBD Blüten gibt es in verschiedenen Sorten

    Pineapple Express, Strawberry Cheese oder Redwood Kush? Fruchtig, süß oder beerdig-erdig? CBD Blüten sind in zahlreichen Sorten und Geschmäckern erhältlich. Stöbern Sie durch unser Sortiment an CBD Blüten im Online Shop und melden Sie sich gerne, wenn Sie Fragen haben!

    Fakt 10: CBD Blüten werden meist geraucht oder inhaliert

    Das Rauchen oder Vapen hat gegenüber anderen CBD-Produkten den Vorteil, dass die Wirkung schneller einsetzt und man die Dosis bei Bedarf präzise erhöhen kann. Beim Einatmen der CBD Blüten muss das Cannabidiol nicht erst durch das Verdauungssystem – das CBD wird direkt über die Lungen ohne grosse Verzögerung ins Blut aufgenommen.

    Fakt 11: Das Inhalieren ist gesundheitsschonender

    Rauchen oder Inhalieren? Die Inhalation mit einem Vaporizer ist meist die bessere Wahl. Beim Rauchen atmen Sie verbranntes Pflanzenmaterial ein und schleusen Substanzen in Ihre Lunge, die dort nichts zu suchen haben. Ein Verdampfer erhitzt die CBD Blüten dagegen auf eine Verdampfungstemperatur – so werden die wertvollen CBD-Wirkstoffe freigesetzt, ohne dass ein Verbrennungsprodukt entsteht.

    Wichtig: Wenn Sie kein Raucher sind, empfehlen wir weder das Rauchen noch das Inhalieren von CBD Blüten. Wählen Sie stattdessen CBD Öle, die Sie direkt unter die Zunge träufeln können! Oder kochen Sie mit CBD Blüten statt sie zu rauchen oder inhalieren.

    Fakt 12: CBD Blüten eignen sich zum Kochen

    CBD ist fettlöslich und deshalb für eine Vielzahl von Rezepten geeignet. Sie können das Cannabinoid zum Beispiel in zahlreichen deftigen Speisen in Form von Dressings, Soßen und Marinaden hinzufügen. Oder Sie verarbeiten die CBD Blüten in süsse Desserts wie Kuchen und Brownies. Selbst Kaffee oder Cocktails können Sie mit CBD Blüten zubereiten!

    Fakt 13: Es gibt keine ideale Dosis

    CBD Blüten wirken bei jedem Menschen anders. Einige Menschen reagieren empfindlicher auf CBD und spüren die gewünschte Wirkung bereits nach winzigen Dosierungen – andere konsumieren viel höhere CBD-Dosen und spüren weniger. Unsere Empfehlung: Beginnen Sie mit einer niedrigen CBD-Dosis (zum Beispiel ein bis zwei Inhalationen) und beobachten Sie, wie Ihr Körper reagiert. Anschließend können Sie die Dosis langsam steigern.

  • Comments on this post (0 comments)

  • Leave a comment

Trustpilot

Kontaktieren Sie uns