CBD Öl: Dosierung, Einnahme und Haltbarkeit - CBDNOL®
1 Produkt 0 Produkte
Deutsch English Italian French Spain
Unsere Kunden sagen Hervorragend
4.8 von 5, basierend auf 7835 Bewertungen
Trustpilot
  • CBD Öl: Dosierung, Einnahme und Haltbarkeit

    Wie garantieren Sie eine optimale Aufnahme von CBD Öl? Was für eine Dosis sollten Sie wählen und wie lagern Sie die CBD Tropfen so, dass sie möglichst lange haltbar sind? Das und mehr beantworten wir Ihnen im Folgenden. Dieser Artikel erklärt genau, was Sie bei der Einnahme von CBD Öl beachten müssen.

    1. Dosierung von CBD Öl

    Bei der Wahl Ihrer CBD Dosierung gibt es viele individuelle Faktoren, die eine Rolle spielen. Zum Beispiel Ihr Gewicht, Ihr aktueller Gesundheitszustand, warum Sie CBD einnehmen und Ihr Gesundheitsziel. Wenn Sie CBD Öl zum Einschlafen verwenden möchten, brauchen Sie zum Beispiel eine andere Dosis als zur Behandlung von körperlichen Schmerzen oder einer chronischen Krankheit.

    Folgende Faktoren beeinflussen die CBD Dosierung:

    • Allgemeiner Gesundheitszustand
    • Art der Beschwerden/Erkrankung
    • Therapieziel
    • Körpergewicht
    • Empfindlichkeit gegenüber CBD
    • Reaktion des körpereigenen Endocannabinoidsystems
    • Lebensstil
    • Ernährung

    Unsere Empfehlung: Fangen Sie mit einer kleinen Dosis an und schauen Sie, wie Ihr Körper reagiert. Anschließend können Sie die Dosis schrittweise erhöhen, bis Sie die gewünschte Wirkung erfahren. Seien Sie Geduld! Gerade als CBD-Neuling kann es eine Zeit lang dauern, bis Sie die richtige Dosierung gefunden haben. Nehmen Sie die Tropfen die ersten zwei Monate ruhig täglich ein, damit Sie ein Gefühl für die verschiedenen Dosierungen bekommen. Grundsätzlich können Sie CBD Öl so oft nehmen, wie Sie möchten – viele konsumieren CBD etwa zwei bis drei mal täglich.

    Was sind übliche CBD Dosierungsmengen? Eine übliche kleine Tagesdosis CBD Öl beinhaltet ungefähr 20mg CBD. Von größeren CBD Dosierungen spricht man bei Dosierungen ab 200mg CBD. Solche Größenmengen sind für den Normalverbraucher in der Regel jedoch nicht nötig – und bevor Sie so hohe Dosen CBD zu sich nehmen, sollten Sie das mit dem Arzt Ihres Vertrauens abklären.

    Tipp: Führen Sie Buch darüber, wie viele Tropfen Sie jeden Tag eingenommen haben – und wie Sie sich fühlen. Das kann Ihnen helfen, schneller die richtige Dosierung zu finden und die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.

    1. Einnahme von CBD Öl

    CBD Öl können Sie auf unterschiedliche Art und Weise einnehmen. Zum Beispiel in Form von Kapseln oder Tropfen. Manche schwören auch darauf, CBD Öl in ihr Essen zu mischen – zum Beispiel als Dressing für Salate, in Soßen und ähnliche Zubereitungsarten. Im Vergleich zu anderen CBD Arten bietet CBD Öl den Vorteil, dass Sie das CBD sehr genau dosieren können. Das ist vor allem für CBD-Neulinge sinnvoll, damit Sie die passende Dosis schrittweise herausfinden können.

    Tipp: Besonders effektiv ist die Einnahme von CBD Öl, wenn Sie die Tropfen direkt unter die Zunge tröpfeln. Behalten Sie die Tropfen etwa 30 Sekunden bis eine Minute im Mund und schlucken Sie die Tropfen dann herunter. Die Mundschleimhaut unter der Zunge kann das CBD besonders schnell aufnehmen und garantiert eine optimale Bioverfügbarkeit im Körper.

    1. Aufnahme von CBD Öl

    Wie können Sie sicherstellen, dass Ihr Körper das CBD Öl optimal aufnimmt? Nicht nur die CBD Qualität ist entscheidend – auch das Trägeröl Ihres CBD Produkts ist wichtig, um eine optimale Aufnahme zu garantieren. Da CBD fettlöslich ist, sorgen die Trägeröle für eine schnelle Aufnahme des CBDs.

    Aber Achtung: Nicht alle Trägeröle funktionieren gleich gut. Hochwertige CBD Produkte setzen auf hochwertige Trägeröle – zum Beispiel MCT-Öl oder Hanfsamenöl. Solche Trägeröle bieten ein optimales Verhältnis der essenziellen Fettsäuren wie Linolsäure und Linolensäure. Der Körper kann sowohl das Trägeröl als auch das CBD optimal verwerten und aufnehmen.

    Tipp: Das Verhältnis von Omega-6 und Omega-3-Fettsäuren (3:1) im Hanfsamenöl ist für den menschlichen Körper optimal – und kann dabei helfen, Cholesterin und Triglycerid-Werte zu kontrollieren. Bereits 1-2 Esslöffel Hanföl sind genug, um den Tagesbedarf an essenziellen Fettsäuren zu decken!

    1. Haltbarkeit von CBD Öl

    Ein vollständig verschlossenes CBD Öl ist in der Regel etwa ein bis zwei Jahre haltbar. Schauen Sie auf das Mindesthaltbarkeitsdatum auf Ihrem CBD Produkt! Wenn Sie das CBD Öl anbrechen, sollten Sie dieses relativ zügig aufbrauchen – in den meisten Fällen ist ein Verbrauch innerhalb von drei bis sechs Monaten zu empfehlen.

    Tipp: Sie sind sich nicht sicher, ob Ihr CBD Öl noch gut ist? Riechen Sie dran und nehmen Sie eine kleine Kostprobe. Der Geschmack kann sich mit der Zeit minimal verändern – wenn das Öl jedoch ranzig riecht oder schmeckt, sollten Sie lieber die Finger von lassen.

    1. Lagerung von CBD Öl

    Wenn es um die Haltbarkeit von CBD Öl geht, spielt die richtige Lagerung eine wichtige Rolle. Lagern Sie das Öl kühl und lichtgeschützt, um die Mindesthaltbarkeit zu verlängern – denn CBD kann bei übermäßiger Hitze und Sonneneinstrahlung oxidieren. Licht, Wärme (und Sauerstoff) können den Ablauf des CBD Produkts beschleunigen.

    Tipp: Sie können Ihre CBD Öle im Kühlschrank aufbewahren. Dort ist es kühl und das Öl ist lichtgeschützt. Das sind optimale Bedingungen, damit Ihr CBD Öl möglichst lange haltbar bleibt!

    1. Unterschiedliche Arten von CBD Öl
    • Vollspektrum CBD Öl

    Vollspektrum CBD Öl bietet die gesamte therapeutische Bandbreite der Cannabinoide, die in der Hanfpflanze enthalten sind. Das Öl enthält also nicht nur CBD – sondern auch CBDA, CBDV, CBG, CBC, CBN, CBL und viele weitere. Insgesamt gibt es über 100 solcher Cannabinoide. Ein Vollspektrum CBD Öl enthält demnach auch THC. Seriöse Anbieter achten jedoch darauf, dass der THC-Gehalt den gesetzlichen Höchstwert von 0,2% nicht überschreitet.

    • CBD Isolat Öl

    CBD Isolat Öl beinhaltet ausschließlich CBD. Im Herstellungsprozess wird das CBD also von den restlichen Wirkstoffen und Cannabinoiden der Hanfpflanze isoliert. Der Anwender erhält reines CBD Öl (mit einem entsprechenden Trägeröl).

    • Breitbandspektrum CBD Öl

    Breitbandspektrum CBD Öl enthält wie ein Vollspektrum CBD Öl alle Cannabinoide der Hanfpflanze. Im Gegensatz zur Vollspektrum-Variante wurde im Extraktionsprozess jedoch das THC aus dem Öl entfernt.

    Tipp: Für die meisten Anwender ist Vollspektrum-CBD Öl die beste Wahl. Das liegt am sogenannten „Entourage Effekt“ – Forscher vermuten, dass das Zusammenspiel der verschiedenen Cannabinoide die medizinische Wirkung des CBD Öls deutlich verbessern kann.
  • Comments on this post (0 comments)

  • Leave a comment

Trustpilot

Kontaktieren Sie uns