1 Produkt 0 Produkte
Unsere Kunden sagen Hervorragend
4.8 von 5, basierend auf 8909 Bewertungen
Trustpilot
  • Was ist der Unterschied zwischen CBG Öl und CBG Blüten?

    CBG Öl CBG Blüten

    Cannabigerol, auch bekannt als CBG, ist einer der neuesten Trends in der Naturheilkunde-Community. CBG wird oft mit Cannabidiol (CBD) verwechselt und ist auch ein Extrakt der Cannabis- und Hanfpflanzen, der aus gesundheitlichen Gründen verwendet werden kann.

    CBG wird oft in zwei Formen konzentriert: CBG Öl und CBG Blüten. Das Öl kann oral eingenommen oder einem Getränk zugesetzt werden, während die Blüte geraucht wird.

    Was ist CBG?

    Wie CBD ist CBG ein Cannabinoid. Das bedeutet, dass es sich um eine chemische Verbindung handelt, die in Hanf- und Cannabispflanzen vorkommt. Jedes Cannabinoid beeinflusst den Körper auf unterschiedliche Weise.

    CBG ist interessant, weil es das „Mutter-Cannabinoid“ ist, aus dem alle anderen Cannabinoide synthetisiert werden. Das bedeutet, dass CBG in andere Cannabinoide umgewandelt wird, einschließlich CBD, THC und noch vielen weiteren. Aus diesem Grund werden in unreifen Hanfpflanzen hohe Mengen an CBG gefunden, und im Laufe der Zeit entwickelt sich CBG zu anderen Cannabinoiden.

    Die meisten Cannabis- und Hanfsorten haben sehr niedrige CBG-Werte. Weil die Forschung zu CBG so vielversprechend aussieht, versuchen immer mehr Züchter, Sorten mit hohem CBG-Gehalt zu erzeugen.

    Schließlich ist CBG kein berauschendes Cannabinoid. Wie CBD allein kann es nicht dazu führen, dass Sie sich „high“ fühlen.

    Was sind die Vorteile von CBG?

    CBG muss weiter untersucht werden, bevor wir es vollständig verstehen. Die meisten Studien zu CBG haben die Auswirkungen auf Tiere und nicht auf den Menschen untersucht. Die aktuelle Forschung ist jedoch vielversprechend.

    Laut der verfügbaren Forschung zu CBG kann es bei den folgenden Problemen helfen:

    ● Entzündung
    ● neurodegenerative Erkrankungen
    ● Blasenfunktionsstörungen
    ● Übelkeit und Erbrechen
    ● Staphylokokkeninfektionen
    ● schlechte Laune
    ● Glaukom

    Die obige Forschung ist jedoch nicht schlüssig und muss daher weiter untersucht werden, bevor diese potenziellen Vorteile bestätigt werden können. Erfahren Sie mehr über CBG in unseren Beitrag: "Ist CBG das neue CBD? Der Unterschied erklärt".

    Warum CBG-Öl verwenden?

    CBG-Öl ist praktisch, einfach zu verwenden und diskret: Sie können das Öl in Ihrer Kosmetiktasche oder Handtasche transportieren.

    Besonders effektiv ist die Einnahme von CBG Öl, wenn Sie es direkt unter die Zunge tropfen. Behalten Sie das CBG Öl etwa 30 Sekunden bis eine Minute im Mund und schlucken Sie es. Das gibt ihm Zeit, durch die winzigen Kapillaren im Mund in Ihren Blutkreislauf aufgenommen zu werden.

    Warum CBG Blüten verwenden?

    CBG Blüten sind Hanf- oder Cannabisblüten, die einen hohen CBG-Gehalt enthalten. Sie werden auf die gleiche Weise verwendet, wie Sie Hanf oder Cannabis rauchen würden. Sie können die CBG Blüten entweder wie eine Zigarette mit Tabak gemischt oder pur Rauchen, am gesündesten ist das Verdampfen mit einem Vaporizer.

    CBG ist nicht das einzige Cannabinoid, das in den Blüten vorkommt: Sie enthalten fast immer CBD, Cannabinol (CBN), Cannabichromen (CBC) und andere Cannabinoide. Und Cannabis enthält auch THC – genug, damit Sie sich berauscht fühlen.

    Viele Menschen bevorzugen das Rauchen von Hanf, da es eine beruhigende und entspannende Erfahrung ist. Die Routine der Vorbereitung Ihres Rauchmaterials kann an sich schon beruhigend sein.

    Diese Methode ist jedoch möglicherweise nicht geeignet, wenn Sie an einer Lungenerkrankung oder zum jetzigen Zeitpunkt an einer Atemwegserkrankung wie z.B. Bronchitis leiden. Rauch aller Art kann Ihre Lunge reizen. Außerdem riecht der Rauch von CBG stark nach Cannabis und kann zu Missverständnissen mit den Mitmenschen führen.

    Das Rauchen von CBG-Blüten und die Einnahme von CBG-Öl sind zwei beliebte Anwendungsarten zur Verwendung von CBG. Beide Methoden haben Vor- und Nachteile, somit bleibt die Entscheidung Ihnen überlassen was für Sie am besten geeignet ist.

    Quellen
    ● Anhang G, et al. (2008). Antibakterielle Cannabinoide aus Cannabis sativa: Eine Struktur-Aktivitäts-Studie. DOI: 10.1021/np8002673
    ● Borrelli F, et al. (2013). Vorteilhafte Wirkung des nicht-psychotropen pflanzlichen Cannabinoids Cannabigerol auf experimentelle entzündliche Darmerkrankungen. DOI: 10.1016/j.bcp.2013.01.017
    ● Borrelli F, et al. (2014). Die Kolonkarzinogenese wird durch den TRPM8-Antagonisten Cannabigerol, ein aus Cannabis gewonnenes nicht-psychotropes Cannabinoid, gehemmt. DOI: 10.1093/carcin/bgu205
    ● Brierley D. I. et al. (2016). Cannabigerol ist ein neuartiges, gut verträgliches Appetitanregungsmittel bei vorgesättigten Ratten. DOI: 10.1007/s00213-016-4397-4
    ● Pagano E. et al. (2015). Wirkung von nicht-psychotropen pflanzlichen Cannabinoiden auf die Blasenkontraktilität: Fokus auf Cannabigerol. pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26197538-effect-of-non-psychotrop-plant-derived-cannabinoids-on-bladder-contractility-focus-on-cannabigerol/
    ● Nadolska K. et al. (2008). Möglichkeiten der Anwendung von Cannabinoiden bei der Behandlung von Glaukom. pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19112869-Möglichkeiten-der-Anwendung-von-Cannabinoiden-in-der-Behandlung-des-Glaukoms/
    ● Navarro G, et al. (2018). Cannabigerol-Wirkung an den Cannabinoid-CB1- und CB2-Rezeptoren und an CB1-CB2-Heterorezeptorkomplexen. DOI: 10.3389/fphar.2018.00632
    ● Valdeolivas S. et al. (2015). Neuroprotektive Eigenschaften von Cannabigerol bei der Huntington-Krankheit: Studien an R6/2-Mäusen und 3-Nitropropionat-läsionierten Mäusen. DOI: 10.1007/s13311-014-0304-z

  • Comments on this post (0 comments)

  • Leave a comment

Trustpilot
Close Icon

Kontaktieren Sie uns